Querx TH: Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Serverraum überwachen

Serverraumüberwachung mit Querx TH

Klimaüberwachung ist ein zentraler Faktor für die Betriebssicherheit in Serverräumen und  Rechenzentren. Ein falsches Raumklima gefährdet kostspielige Infrastruktur durch Überhitzung, Korrosion und elektrostatische Entladungen.

Querx TH unterstützt hierbei zwei verschiedene Ansätze:

Für die Überwachung von mehreren Racks in einem Rechnenzentrum unterstützt Querx TH das Simple Network Management Protokoll, kurz SNMP. Hierüber kann Querx TH als Sensorknoten betrieben werden und die erfassten Daten an Netzwerkmanagementsysteme wie Nagios oder Zabbix übermitteln. Auch die Einbindung über Modbus/TCP wird unterstützt.

Für kleinere Serverräume bietet es sich an, Querx TH als Stand-Alone Gerät zu verwenden: Beim Überschreiten konfigurierbarer Grenzwerte versendet Querx TH Alarme über E-Mail, SNMP-Traps und Syslog. Der Export der Messwerte an Clouddienste wie Xively und ThingSpeak ermöglicht den weltweiten Zugriff auf die gemessenen Werte. 

Weitere Schnittstellen ermöglichen andere Anwendungen: Über HTTP können gegenwärtige und aufgezeichnete Messwerte ausgelesen und als CSV, XML und JSON zurückgegeben werden. Die Cloudschnittstellen übermitteln die Werte zu den IoT-Clouds ThingSpeak und Xively und erlaubenso den weltweiten Datenzugriff über Web, iOS- oder Android App.

querxth_functional_overview

Empfohlene Temperatur im Serverraum

Die Zeiten, in denen Serverräume auf 20 °C herunter gekühlt wurden, sind vorbei. Um den Energieverbrauch zu senken, kann die Temperatur im Serverraum entsprechend verschiedener Empfehlungen durchaus bis auf 27 °C erhöht werden. Google beispielsweise betreibt seine Rechenzentren bei 26,5 °C. (Link: http://www.google.com/intl/de_ALL/about/datacenters/efficiency/internal/#temperature)

Von einer weiteren Temperaturerhöhung ist allerdings abzuraten, da Energieverluste in Halbleitern und eine erhöhte Kühlaktivität der IT-Komponenten die Energieersparnis nach dem White Paper 138 von APC-Schneider wieder zunichte machen.

ASHREA (2011)18-27
°Chttps://www.ashrae.org
BfE Schweiz26 °Chttp://bfe.admin.ch
Dell /APC-Schneider: White Paper 13824–27
°Chttp://whitepapers.apc.com

Empfohlene Luftfeuchtigkeit im Serverraum

Eine zu geringe Luftfeuchtigkeit kann zu elektrostatischen Entladungen führen, eine zu hohe Luftfeuchtigkeit führt zu Korrosion.

Empfohlene Luftfeuchtigkeitswerte für IT-Infrastruktur, sind im Normalfall den Unterlagen des Herstellers zu entnehmen. Allgemeine Richtlinien werden beispielsweise vom ASHRAE herausgegeben.

Das Whitepaper 58 von APC-Schneider spricht die folgenden Empfehlungen aus:

APC-Schneider: White Paper 5840-55 % rHhttp://whitepapers.apc.com

Weiterführende Informationen

Im "Handbuch Ressourcenorientierte Produktion" findet sich ein Aufsatz von Thorsten Wack über ein angemessenes Klima im Rechenzentrum vor dem Hintergrund des nachhaltigen Umgangs mit Ressourcen.

Wack, Thorsten: "Green IT" in: Neugebauer, Reimund: Handbuch Ressourcenorientierte Produktion. M: Carl Hanser Verlag GmbH Co KG, 2013. S. 469-492

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.